USE OF VARIOUS FORMS OF WORDS "VERNICHTUNG" AND "AUSROTTUNG"
BY HITLER IN "MEIN KAMPF"
by C.W. Porter

 

The following is a complete list of Hitler's use of the various forms of the words "Vernichtung" and "Ausrottung" in "Mein Kampf". It will be seen that in almost all cases, these words are used abstractly and figuratively. Nowhere does he advocate exterminating the Jews or anyone else.
I have included the entire context with page numbers. - C.W. Porter

1) EXTIRPATION OF GERMANNESS
 [013 Geschichte Lieblingsfach] ward ihm ein Mittel zu unserer Erziehung, indem er öfter als einmal an das nationale Ehrgefühl appellierend, dadurch allein uns Rangen schneller in Ordnung brachte, als dies durch andere Mittel möglich gewesen wäre. Mir hat dieser Lehrer Geschichte zum Lieblingsfach gemacht. Freilich wurde ich, wohl ungewollt von ihm, auch damals schon zum jungen Revolutionär. Wer konnte auch unter einem solchen Lehrer deutsche Geschichte studieren, ohne zum Feinde des Staates zu werden, der durch sein Herrscherhaus in so unheilvoller Weise die Schicksale der Nation beeinflußte? Wer endlich konnte noch Kaisertreue bewahren einer Dynastie gegenüber, die in Vergangenheit und Gegenwart die Belange des deutschen Volkes immer und immer wieder um schmählicher eigener Vorteile wegen verriet? Wußten wir nicht als Jungen schon, daß dieser österreichische Staat keine Liebe zu uns Deutschen besaß, ja überhaupt gar nicht besitzen konnte? Die geschichtliche Erkenntnis des Wirkens des Habsburgerhauses wurde noch unterstützt durch die tägliche Erfahrung. Im Norden und im Süden fraß das fremde Völkergift am Körper unseres Volkstums, und selbst Wien wurde mehr und mehr zur undeutschen Stadt. Das "Erzhaus" tschechisierte, wo immer nur möglich, und es war die Faust der Göttin ewigen Rechtes und unerbittlicher Vergeltung, die den tödlichsten Feind des österreichischen Deutschtums, Erzherzog Franz Ferdinand, gerade durch die Kugeln fallen ließ, die er selber mithalf zu gießen. War er doch der PatronatsHerr der von oben herunter betätigten Slawisierung Österreichs. Ungeheuer waren die Lasten die man dem deutschen Volke zumutete, unerhört seine Opfer an Steuern und an Blut, und dennoch mußte jeder nicht gänzlich Blinde erkennen, daß dieses alles umsonst sein würde. Was uns dabei am meisten schmerzte, war noch die Tatsache, daß dieses ganze System moralisch gedeckt wurde durch das Bündnis mit Deutschland, womit der langsamen AUSROTTUNG des
014 Geschichtliche Erkenntnisse]
Deutschtums in der alten Monarchie auch noch gewissermaßen von Deutschland aus selber die Sanktion erteilt wurde.

2) EXTIRPATION OF GERMANNESS
141] Was sollte denn auch der Deutsche in Österreich noch
[142 Deutschlands falsche Bündnispolitik]
tun, wenn doch das Deutschtum des Reiches selber der Habsburgerregierung Anerkennung und Vertrauen aussprach? Sollte er Widerstand leisten, um dann in der ganzen deutschen Öffentlichkeit als Verräter am eigenen Volkstum gebrandmarkt zu werden? Er, der seit Jahrhunderten die unerhörtesten Opfer gerade für sein Volkstum gebracht hatte?Was aber besaß dieses Bündnis für einen Wert, wenn erst das Deutschtum der Habsburgermonarchie AUSGEROTTET worden wäre?

3) EXTIRPATION OF GERMANNESS
[142 Deutschlands falsche Bündnispolitik] tun, wenn doch das Deutschtum des Reiches selber der Habsburgerregierung Anerkennung und Vertrauen aussprach? Sollte er Widerstand leisten, um dann in der ganzen deutschen Öffentlichkeit als Verräter am eigenen Volkstum gebrandmarkt zu werden? Er, der seit Jahrhunderten die unerhörtesten Opfer gerade für sein Volkstum gebracht hatte?Was aber besaß dieses Bündnis für einen Wert, wenn erst das Deutschtum der Habsburgermonarchie AUSGEROTTET worden wäre?

4) EXTIRPATION OF GERMANNESS
155 Lösung des österreichischen Bündnisses] als ob es überhaupt ein Bündnis auf einer anderen Grundlage als der eines gegenseitigen Geschäftes geben könnte. Mit England ließ sich aber ein solches Geschäft sehr wohl machen. Die britische Diplomatie war noch immer klug genug, zu wissen, daß ohne Gegenleistung keine Leistung zu erwarten ist. Man stelle sich aber vor, daß eine kluge deutsche Außenpolitik die Rolle Japans im Jahre 1904 übernommen hätte, und man kann kaum ermessen, welche Folgen dies für Deutschland gehabt haben würde. Es wäre niemals zu einem "Weltkriege" gekommen. Das Blut im Jahre 1904 hatte das Zehnfache der Jahre 1914 bis 1918 erspartWelche Stellung aber würde Deutschland heute in der Welt einnehmen!Allerdings, das Bündnis mit Österreich war dann ein Unsinn. Denn die staatliche Mumie verband sich mit Deutschland nicht zum Durchfechten eines Krieges, sondern zur Erhaltung eines ewigen Friedens, der dann in kluger Weise zur langsamen, aber sicheren AUSROTTUNG des Deutschtums der Monarchie verwendet werden konnte.

5) EXTIRPATION OF THE PESTILENCE OF RED REVOLUTION
CAN A SPIRITUAL IDEA BE EXTIRPATED?

186 Die Anwendung nackter Gewalt] Wenn an der Front die Besten fielen, dann konnte man zu Hause wenigstens das Ungeziefer vertilgen. Statt dessen aber streckte Seine Majestät der Kaiser selber den alten Verbrechern die Hand entgegen und gab den hinterlistigen Meuchelmördern der Nation damit Schonung und Möglichkeit der inneren Fassung. Nun also konnte die Schlange wieder weiterarbeiten, vorsichtiger als früher, allein nur desto gefährlicher. Während die Ehrlichen vom Burgfrieden träumten, organisierten die meineidigen Verbrecher die Revolution. Daß man damals sich zu dieser entsetzlichen Halbheit entschloß, machte mich innerlich immer unzufriedener; daß das Ende dessen aber ein so entsetzliches sein würde, hätte auch ich damals noch nicht für möglich gehalten. Was aber mußte man nun tun? Die Führer der ganzen Bewegung sofort hinter Schloß und Riegel setzen, ihnen den Prozeß machen und sie der Nation vom Halse schaffen. Man mußte rücksichtslos die gesamten militärischen Machtmittel einsetzen zur AUSROTTUNG dieser Pestilenz. Die Parteien waren aufzulösen, der Reichstag wenn nötig mit Bajonetten zur Vernunft zu bringen, am besten aber so. fort aufzuheben. So wie die Republik heute Parteien aufzulösen vermag, so hätte man damals mit mehr Grund zu diesem Mittel greifen müssen. Stand doch Sein oder Nichtsein eines ganzen Volkes auf dem Spiele!Freilich kam dann aber eine Frage zur Geltung: Kann man denn geistige Ideen überhaupt mit dem Schwerte AUSROTTEN?

6) DESTRUCTION OF AN IDEA
EXTIRPATION OF THE LAST BEARERS AND DESTRUCTION OF THE LAST TRADITION
TOTAL DESTRUCTION OF THE NEW DOCTRINE
A PEOPLE OR STATE ARE LED TO THEIR EXTIRPATION/DESTRUCTION BY MEANS OF A DOCTRINE

[187 Die Anwendung nackter Gewalt] dann gebrochen werden, wenn diese körperlichen Waffen zugleich selber Träger eines neuen zündenden Gedankens, einer Idee oder Weltanschauung sind. Die Anwendung von Gewalt allein, ohne die Triebkraft einer geistigen Grundvorstellung als Voraussetzung, kann niemals zur VERNICHTUNG einer Idee und deren Verbreitung führen, außer in Form einer restlosen AUSROTTUNG aber auch des letzten Trägers und der Zerstörung der letzten Überlieferung. Dies bedeutet jedoch zumeist das Ausscheiden eines solchen Staatskörpers aus dem Kreise machtpolitischer Bedeutung auf oft endlose Zeit, manchmal auch für immer; denn ein solches Blutopfer trifft ja erfahrungsgemäß den besten Teil des Volkstums, da nämlich jede Verfolgung, die ohne geistige Voraussetzung stattfindet, als sittlich nicht berechtigt erscheint und nun gerade die wertvolleren Bestande eines Volkes zum Protest aufpeitscht, der sich aber in einer Aneignung des geistigen Inhalts der ungerecht verfolgten Bewegung auswirkt. Dies geschieht bei vielen dann einfach aus dem Gefühl der Opposition gegen den Versuch der Niederknüppelung einer Idee durch brutale Gewalt. Dadurch aber wächst die Zahl der inneren Anhänger in eben dem Maße, in dem die Verfolgung zunimmt. Mithin wird die restlose VERNICHTUNG der neuen Lehre nur auf dem Wege einer so großen und sich immer steigernden AUSROTTUNG durchzuführen sein, das darüber endlich dem betreffenden Volke oder auch Staate alles wahrhaft wertvolle Blut überhaupt entzogen wird.

7) DESTRUCTION OR UNCONDITIONAL SUBJUGATION OF THE WEAK --
THE NATIONALISATION OF OUR PEOPLE CAN ONLY SUCCEED WHEN ITS INTERNATIONAL POISONERS ARE EXTIRPATED/DESTROYED IN A POSITIVE STRUGGLE FOR THE SOUL OF OUR PEOPLE 

[372 Die Nationalisierung der Massen] Menschen, die behaupten, Gegensätzliches zu wollen. Was sie wünscht, ist der Sieg des Stärkeren und die VERNICHTUNG des Schwachen oder seine bedingungslose Unterwerfung. Die Nationalisierung unserer Masse wird nur gelingen, wenn bei allem positiven Kampf um die Seele unseres Volkes ihre internationalen Vergifter AUSGEROTTET werden.

8) EXTIRPATION/DESTRUCTION OF "A CERTAIN NATIONAL SPIRITUAL WORLD" BY MARXISM
[413 Marxismus und demokratisches Prinzip] Pfifferling kümmerten! Es war dies in den Tagen, als die bürgerlichen Parlamentarier die Sicherheit des Reiches in der monumentalen Borniertheit einer überragenden Zahl garantiert sahen, während der Marxismus mit einem Haufen von Straßenstrolchen, Deserteuren, Parteibonzen und jüdischen Literaten kurzerhand die Macht an sich riß, der Demokratie solcher Art eine schallende Maulschelle versengend. Daher gehört dann schon das gläubige Gemüt eines solchen parlamentarischen Zauberpriesters bürgerlicher Demokratie dazu, um zu wähnen, daß jetzt oder in der Zukunft die brutale Entschlossenheit der Interessenten und Träger jener Weltpest einfach durch die Beschwörungsformeln eines westlichen Parlamentarismus gebannt werden könnte. Der Marxismus wird so lange mit der Demokratie marschieren, bis es ihm gelingt, auf indirektem Wege für seine verbrecherischen Ziele sogar noch die Unterstützung der von ihm zur AUSROTTUNG bestimmten nationalen geistigen Welt zu erhalten.

9) CLAIM OF “WAR OF EXTERMINATION” AGAINST “PEACEFUL FRIENDLY MARXIST WORKERS” BY “NATIONALIST MURDER BANDS” (ACCORDING TO MARXIST PROPAGANDA)  
616 Zug nach Koburg] überfallen worden waren, in gräßlichem Zustande aufgefunden. Daraufhin wurde mit den Gegnern kurzer Prozeß gemacht. Schon am nächsten Morgen war der rote Terror, unter dem Koburg schon seit Jahren gelitten hatte, niedergebrochen. Mit echt marxistisch-jüdischer Verlogenheit versuchte man nun durch Handzettel die "Genossen und Genossinnen des internationalen Proletariats" noch einmal auf die Straße zu hetzen, indem man, unter vollständiger Verdrehung der Tatsachen, behauptete, daß unsere "Mordbanden" den "AUSROTTUNGskrieg gegen friedliche Arbeiter" in Koburg begonnen hätten.

10) THE BOLSHEVISATION OF GERMANY MEANS THE EXTIRPATION/DESTRUCTION OF NATIONAL GERMAN ETHNIC INTELLIGENCE
[703 Jüdische Welthetze gegen Deutschland] Deutschland lesen, sind***JUDEN*** ihre Fabrikanten, gleichwie ja auch im Frieden und während des Krieges die jüdische Börsen- und Marxistenpresse den Haß gegen Deutschland planmäßig schürte, so lange, bis Staat um Staat die Neutralität aufgab und unter Verzicht auf die wahren Interessen der Völker in den Dienst der Weltkriegskoalition eintrat. Die Gedankengänge des***JUDEN***tums dabei sind klar. Die Bolschewisierung Deutschlands, d. h. die AUSROTTUNG der nationalen völkischen deutschen Intelligenz und die dadurch ermöglichte Auspressung der deutschen Arbeitskraft im Joche der jüdischen Weltfinanz, ist nur als Vorspiel gedacht für die Weiterverbreitung dieser jüdischen Welteroberungstendenz.

11) IF THE GERMAN NATION WISHES TO END THE CONDITION OF ITS PENDING EXTIRPATION/DESTRUCTION IN EUROPE
[711 Nicht Waffengewalt, sondern Bündnispolitik] gung ablehnen würde, daß für diese Frage nicht die flammende Nationalbegeisterung des gesamten deutschen Volkes in einem Maße zu erreichen wäre, die die Voraussetzung zu einem Siege böte. Ich glaube im Gegenteil, daß, wenn dieses Blut dereinst eingesetzt würde, es ein Verbrechen wäre, den Einsatz für zweihunderttausend Deutsche zu vollziehen, während nebenan über sieben Millionen unter der FremdHerrschaft schmachten und die Lebensader des deutschen Volkes den Tummelplatz afrikanischer Negerhorden durchläuft. Wenn die deutsche Nation den Zustand ihrer drohenden AUSROTTUNG in Europa beenden will, dann hat sie nicht in den Fehler der Vorkriegszeit zu verfallen und sich Gott und die Welt zum Feind zu machen, sondern dann wird sie den gefährlichsten Gegner erkennen müssen, um mit der gesamten konzentrierten Kraft auf ihn einzuschlagen. Und wenn dieser Sieg erfochten wird durch Opfer an anderer Stelle, dann werden die kommenden Geschlechter unseres Volkes uns dennoch nicht verurteilen.

12) THE GERMAN RACE IN RUSSIA CAN NOW BE CONSIDERED ALMOST COMPLETELY EXTIRPATED AND EXTINGUISHED

Denn die Organisation eines russischen Staatsgebildes war nicht das Ergebnis der staatspolitischen Fähigkeiten des Slawentums in Rußland, sondern vielmehr nur ein wundervolles Beispiel für die staatenbildende Wirksamkeit des germanischen Elementes in einer minderwertigen Rasse. So sind zahlreiche mächtige Reiche der Erde geschaffen worden. Niedere Völker mit germanischen Organisatoren und Herren als Leiter derselben sind öfter als einmal zu gewaltigen Staatengebilden angeschwollen und blieben bestehen, solange der rassische Kern der bildenden Staatsrasse sich erhielt. Seit Jahrhunderten zehrte
[743 Wiederaufnahme der Ostland-Politik]
Rußland von diesem germanischen Kern seiner oberen leitenden Schichten. Er kann heute als fast restlos AUSGEROTTET und ausgelöscht angesehen werden.

13) THE RULERS OF MODERN RUSSIA HAVE CHOKED OFF AND EXTIRPATED/DESTROYED THE COUNTRY’S LEADERSHIP INTELLIGENCE
[750 Deutsches Bündnis mit Rußland?] Dazu kommt aber noch folgendes: 1. Die heutigen Machthaber Rußlands denken gar nicht daran, in ehrlicher Weise einen Bund einzugehen oder ihn gar zu halten. Man vergesse doch nie, daß die Regenten des heutigen Rußlands blutbefleckte gemeine Verbrecher sind, daß es sich hier um einen Abschaum der Menschheit handelt, der, begünstigt durch die Verhältnisse in einer tragischen Stunde, einen großen Staat überrannte, Millionen seiner führenden Intelligenz in wilder Blutgier abwürgte und AUSROTTETE und nun seit bald zehn Jahren das grausamste Tyrannenregiment aller Zeiten ausübt.

14) THE JEWS USE LIES, SLANDER, POISONING AND DECOMPOSITION AS WEAPONS IN THEIR CONTINUING STRUGGLE TO EXTIRPATE/DESTROY THEIR HATED ENEMIES
[751 Deutsches Bündnis mit Rußland?] bens nach der WeltHerrschaft des jüdischen Volkes, handelt, um einen Vorgang, der genau so natürlich ist wie der Trieb des Angelsachsen, sich seinerseits in den Besitz der Herrschaft dieser Erde zu setzen. Und so, wie der Angelsachse diesen Weg auf seine Art verfolgt und den Kampf mit seinen Waffen kämpft, so eben auch der Jude. Er geht seinen Weg, den Weg des Einschleichens in die Völker und des inneren Aushöhlens derselben, und er kämpft mit seinen Waffen, mit Lüge und Verleumdung, Vergiftung und Zersetzung, den Kampf steigernd bis zur blutigen AUSROTTUNG der ihm verhaßten Gegner.



oi veh, vy do dey poisecute me so?